Die Türkei ist muslimisch – ob es dem Westen passt oder nicht!

Geschrieben von Maria Lourdes – 20/06/2013

Türkei Unruhen Juni 2013Die türkische Regierung ist in den vergangenen Tagen mit massiver Gewalt gegen Demonstranten in Istanbul und Ankara vorgegangen. Mit Wasserwerfern und Tränengas schritt die Polizei etwa gegen Tausende Menschen ein, die versucht hatten, auf den zentralen Taksim-Platz zu gelangen. Immer wieder kam es in Istanbul zu vereinzelten Zusammenstößen zwischen der Polizei und Kritikern der Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan.

Der türkische Vize-Ministerpräsident Bülent Arinc droht den Demonstranten im Land mit dem Einsatz der Armee.

Sollte der Einsatz der Polizei gegen die Proteste „nicht ausreichen, können auch die Streitkräfte eingesetzt werden“, sagte Vize-Ministerpräsident Bülent Arinc am Montag im Fernsehen. In der Türkei gibt es seit zwei Wochen regierungskritische Proteste, die von der Polizei immer wieder gewaltsam niedergeschlagen wurden. Momentan hält sich die Sicherheitsbehörde überwiegend zurück. Das könnte auch daran liegen, dass der Türkei langsam das Tränengas ausgeht.

“…Innerhalb von drei Wochen haben die türkischen Polizeieinheiten 130.000 Patronen Tränengas auf Demonstranten abgeschossen. Nun plant die Behörde, auf die Schnelle weitere 100.000 Patronen mit dem Gas zu organisieren. Des Weiteren sollen zudem weitere 60 Wasserwerfer angeschafft werden, die ausgeschrieben werden. Der exzessive Einsatz von Reizgas gegen friedliche Demonstranten wird international kritisiert…” Quelle: shortnews.de. Ob sich bei der -Ausschreibung zur Lieferung von Tränengas und Wasserwerfern- deutsche Unternehmen beteiligen ist (noch) nicht bekannt!

Erdogan wurde sofort von allen Seiten angefahren, er würde zu hart mit den Protestierenden umgehen. Bereits 1998 wurde der frühere Istanbuler Bürgermeister Erdogan wegen öffentlichen Zitierens der folgenden Verse zu einer Gefängnisstrafe verurteilt:

»Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Minarette sind unsere Bajonette [.] die Moscheen sind unsere Kasernen.« (Quelle: Erdogan – ein Meister der Täuschung von Jürgen P. Fuß)

Jewgenij Fedorow,  russischer Politiker und Abgeordneter der Staatsduma der Russischen Föderation, vertritt zu den aktuellen Vorgängen in der Türkei, die folgende Meinung: 

“…Die Amerikaner sind mit der Situation unzufrieden, nach der viele der Staaten, sogar ihre sprichwörtlichen Satelliten, Ihre Befehle nicht mehr auszuführen bereit sind. Also sind das die sogenannten Säuberungen in den eigenen Reihen. Erdogan hat sich dem Befehl, Syrien anzugreifen, widersetzt gehabt, das ist soweit ganz klar. Er hatte das wegen der innerpolitischen Situation in der Türkei selbst getan.

Deswegen sagten die Amerikaner darauf:

OK, du gehörst zwar zu uns, bist also unser Verbündeter, unser Vasall, aber da du den Status eines Vasallen hast, ersetzen wir dich hiermit durch einen anderen Vasallen. Aus dem Grunde aber, da du nicht von selber gehen willst, helfen wir dir auf die Sprünge mit Hilfe einer Straßenrevolution…“ (Quelle: Interview von Jewgenij Fedorow hier im Volltext zu lesen)

“…Der eindimensionale imperialistisch-kapitalistische Blick auf die Türkei führt in die Irre. Will man die komplexen Zusammenhänge verstehen, muss man über den westlichen Tellerrand hinausschauen…”, meint Yavuz Özoguz von der Webseite Muslim-Markt in seinem Artikel: 

Die Türkei ist muslimisch – ob es dem Westen passt oder nicht! 

Seit Tagen hören wir von gewaltsam niedergeschlagenen Demonstrationen in der Türkei. Bei der Berichterstattung hat man das Gefühl, dass geradezu „genüsslich“ darüber berichtet wird, wie die Türkei jetzt doch zu den „Bösen“ gehöre und nicht das wirtschaftlich aufstrebende Land mit einer dynamischen Jugend und traumhaften Wachstumszahlen ist. Während die Bevölkerung der Türkei immer weniger den Wunsch hatte in die EU einzutreten, kann die EU jetzt endlich wieder die Türkei von sich aus ablehnen. Denn Imperialisten können es nicht vertragen, wenn sie abgelehnt werden, wenn, dann lehnen sie selbst ab!

Doch was ist da in der Türkei geschehen? Woher kamen so plötzlich die Demonstrationen? Warum haben sie jetzt wieder aufgehört? Lag es allein an zwei Bäumen und der gewaltsamen Niederschlagung der Demonstrationen?

Erdogan und Irans ChamineiErinnern wir uns: Im Oktober 2009 wurde der türkische Ministerpräsident von Imam Chamene’i feierlich in Teheran empfangen. Imam Chamene’i würdigte ihn mit den Worten: „In den letzten Jahrhunderten hat es zwischen den beiden Ländern keine so enge Beziehung gegeben wie heute. Wir sind über die Erfolge Ihrer Regierung auf nationaler und internationaler Ebene erfreut.“

Zudem lobte er ihn für seine Einstellung gegen die Zionisten.

Erdogan war am Gipfel seines Ansehens in der islamischen Welt angekommen. Nichts, aber auch gar nichts, schien ihn in seinem vorsichtigen und bedächtigen Vorgehen aufhalten zu können, nicht einmal das türkische Militär, das im Auftrag der Westlichen Welt so viele Umstürze in der Türkei schon fabriziert hatte! Erdogan hat sogar die Verbrechen des Militärs thematisiert, was zuvor undenkbar schien. Vor allem aber hat er der türkischen Bevölkerung die Dankbarkeit für die islamische Religion zurückgegeben. Nur noch eine kleine ehemalige Elite des Landes, bestehend aus Kemalisten und US-hörigen Kapitalisten stellte sich gegen ihn, was angesichts der überwältigenden Mehrheit der ihn unterstützenden Bevölkerung „ungefährlich“ schien.

Dann aber wendete sich das Blatt innerhalb weniger Jahre. Anfang 2011 hatte der kapitalistische Imperialismus eine terroristische Kampffront in Syrien aufgebaut, die sich einerseits gegen die Befreiungstheologie der Islamischen Republik Iran richtete und andererseits als Falle für die muslimische Welt gedacht war, auch als Falle für die Türkei! Unter dem Vorwand, dass Schiiten gegen Sunniten kämpfen würden, wollte man die sunnitische Welt gegen die schiitische aufhetzen um zu teilen und zu herrschen.

Intensive Versuche zuvor in Afghanistan und Irak hatten zwar zu zahlreichen Massakern geführt aber noch nicht das umfassende Ergebnis bewirkt, dass die Westliche Welt zur gewaltsamen Durchsetzung ihres Hegemonialanspruchs benötigt. Zusammen mit Saudi-Arabien, Katar und al-Qaida bildete der USrealische Imperialismus die neue Kampffront gegen angebliche Schiiten. Hierbei wurde das geringe Bildungsniveau vieler Muslime missbraucht. Ihnen wurde mit Hilfe der kriegserfahrenen eingebetteten westlichen Hofjournalisten eingebläut, dass in Syrien Sunniten von Schiiten unterdrückt werden würden.

Dabei ist die Front in Syrien so klar, dass nur ignorante Menschen dies übersehen können:

  • Auf der einen Seite stehen Sunniten, Schiiten, Aleviten, Drusen, Christen, Juden und viele andere mehr, die friedlich zusammen leben wollen und es zuvor getan haben, und die die einzige staatliche Widerstandsfront in der Nachbarschaft des rassistischen Zionismus darstellt.
  • Auf der anderen Seite stehen die Despoten von Saudi-Arabien, Katar, geführt von dem Weltimperium Usrael. An wessen Seite die EU steht, braucht nicht extra erwähnt zu werden. Deutschland hat offensichtlich die besondere Gabe in allen drei Weltkriegen auf der Seite der Unterdrücker stehen zu wollen, um am Ende zu verlieren.

Erdogan jedenfalls ist in die Falle getappt und hat sich vor den Karren USraels spannen lassen. Faktisch hat er den indirekten Krieg gegen Syrien erklärt – selbst wenn er es nicht direkt ausgesprochen hat – und die Terroristen in jeder Hinsicht unterstützt. Anfänglich hat er nicht bemerkt, in welche komplexe Falle er damit geraten ist. Aber einige Teile seiner direkt betroffenen Bevölkerung an der Grenze zu Syrien haben es bemerkt und gegen ihn demonstriert.

Im März 2012 wollte er nun unbedingt den Iran – und vor allem Imam Chamene’i – für seine Sicht der Dinge gewinnen und flog nach Teheran. An dem Tag, als er in Teheran landete, reiste Imam Chamene’i – ohne Erdogan zu empfangen – nach Maschhad ab. Erdogan flog hinterher und wollte unbedingt Imam Chamene’i sprechen. Imam Chamene’i empfing ihn und warnte ihn unverblümt, ”er solle sich aus der Syrien-Geschichte heraushalten”.

Doch Erdogan wollte – oder konnte – zunächst einmal nicht von seinem eingeschlagenen Weg zurück. Bereits damals ließ er Demonstrationen niederschlagen an der Grenze zu Syrien, Demonstrationen die sich gegen die indirekte Kriegsbeteiligung der Türkei richteten. Damals haben diese Niederschlagungen keinen westlichen Journalisten gestört! Niemand hat von Erdogan eingefordert, er solle die Menschenrechte einhalten.

Anfang 2013 aber wurde klar, dass der Syrienfeldzug nicht so schnell enden sollte, wie es die westlichen Hofschreiber zuvor propagiert hatten. Erdogan merkte immer mehr, wie sein Ansehen im eigenen Volk schwand. Er reduzierte sein Engagement in der Syrienfrage und konzentrierte sich wieder auf innertürkische Angelegenheiten. Die Türkische Lira, die bis zum Mai 2013 auf einem halbwegs stabilen Niveau verblieben war, brach nun so kurzfristig ein, dass von einer Manipulation in globalen Dimensionen ausgegangen werden kann.

Die Kriegstreiber in Syrien, die immer schwerere Verluste hinnehmen mussten, verstärkten ihre Propaganda. Plötzlich war selbst in der Westlichen Welt davon die Rede, dass Assad einen starken Rückhalt in der Bevölkerung habe. Hinter den Kulissen wurde Erdogan immer stärker und immer unverschämter dazu gedrängt, ein Szenario zu fabrizieren, mit dem er in Syrien einmarschiert. Bombenanschläge an der syrischen Grenze, die der syrischen Armee angelastet werden sollten, wurden merkwürdigerweise in Windeseile aufgedeckt als Verschwörungen mancher türkischer Kreise, so dass die westliche Medienberichterstattung sich schleunigst zurückziehen musste.

Aufgedeckt wurden jene Verschwörungen von türkischen Polizisten und Regierungsstellen; ein erstaunlicher Vorgang. Und die angeblichen Chemiewaffen-Einsätze, für die der USA keine Lüge zu dreist ist, und die von westlichen Journalisten unkritisch verbreitet werden, wurde plötzlich von der Türkei nicht mehr bestätigt, obwohl hier die meisten Flüchtlinge und damit die meisten möglichen Beweise sind.

Offensichtlich gab es innerhalb des türkischen Systems zweierlei „Zugrichtungen“.

  • Die eine Richtung wollte die Türkei in einen Weltkrieg verwickeln, an vordersten Front.
  • Die andere Richtung wollte die Türkei wieder in die antiimperialistische Front einbinden, die das Volk gedanklich und geistig verbindet, die aber in einem gewissen Gegensatz zu der extremen wachstumsorientierten Schuldenpolitik des Landes steht.

Das Land ist gespalten in vielerlei Hinsicht.

Ministerpräsident Erdogan jedenfalls wollte die Türkei ganz offensichtlich nicht in einen direkten Krieg verwickeln. Die offene Unterstützung von Umstürzlern ist eine Sache, aber ein offener Krieg eine andere. Die zögerliche Haltung Erdogans mündete dann in merkwürdig plötzlich auftauchende Demonstrationen am Taksim-Platz, wo es im benachbarten Gezi-Park um einige Bäume gehen soll. Tatsächlich waren jene Demonstrationen durchaus geschürt und unterstützt von der westlichen Welt. Das kann man allein daran sehen, dass nach der Niederschlagung ein Mann sich auf den Platz gestellt hat und stumm verblieb. Sämtliche westliche Anstalten haben jenen einen Mann von morgens bis Abends gezeigt, so dass sich ihm andere angeschlossen haben.

Doch wer sind die Demonstranten?

Die Mischung ist so komplex wie das Land und der Konflikt der Region. Da sind an erster Stelle die Kemalisten, die ihre Chance sehen, dem muslimischen Ministerpräsidenten eins überzubraten. Sie hassen den Kurs, der immer mehr Kopftücher auf die Strasse bringt, den Alkoholausschank vermindert und islamische Werte von Anstand und Familie predigt. Vor allem hassen sie die zunehmende soziale Gerechtigkeit, denn sie gehören zu den Reichen im Land.

Dann sind da die Leute der politischen Opposition (teils liegen Überschneidungen mit der ersten Gruppe vor). Sie haben bei Wahlen nicht die Spur einer Chance, weil sich die türkische Bevölkerung zunehmend ihres islamischen Potentials bewusst wird und das nicht nur moralisch. Während die Exporte der Türkei in die westliche Welt stagnieren, wachsen sie in die islamische Welt! Eine Gruppe von Demonstranten will Erdogan einfach nur davon überzeugen, dass er im Syrienkonflikt sich raushalten soll. Jene Demonstranten wurden von der Armee unterstützt, die seit Atatürk sich in innere Konflikte der Nachbarstaaten nicht einmischen wollte. Die Armee sah darin auch ihre Chance, verlorenes Ansehen und vor allem verlorene Macht zurückzugewinnen. Es ist schon eine Art Ironie des Schicksals, dass Erdogan ausgerechnet von der eigenen laizistischen Armee dafür bestraft wird, dass er die Warnungen der islamischen Heiligkeit unserer Zeit so eklatant missachtet hatte.

Weitere Demonstranten sind Aleviten. Sie machen mit immerhin 20% der Bevölkerung der Türkei einen beachtlichen Anteil aus, auch bei den Demonstrationen. Erdogan hat sich im Zuge seines altosmanischen Traumes zu symbolischen Aktionen hinreißen lassen, die überhaupt nicht nötig gewesen wären. So weihte er die neue große und dritte Bosporus-Brücke ausgerechnet mit dem Namen des osmanischen Sultans Yavuz Sultan Selim ein. Jener Yavuz war einer der größten Schiiten-Schlachter der türkischen Geschichte! Die heutigen Aleviten sehen sich als Nachfolger der damaligen Schiiten, selbst wenn sie viele islamische Riten „vergessen“ haben.

Doch dann passierte letzte Woche etwas, womit wirklich niemand gerechnet hat. Über Hintergrundkanäle ließ Erdogan bei Imam Chamene’i nachfragen, wie mit der Lage umzugehen ist. Der gleiche Mann, der auf die deutlichen Warnungen Imam Chamene’is nicht gehört und sich selbst daher geschwächt hatte, bat nunmehr um eine Lösung. Und sie kam prompt:

Der iranische Außenamtsprecher teilte mit,dass die Islamische Republik Iran die Vorgänge in Istanbul als innertürkische Angelegenheit betrachten und sich in keiner Weise einmischen werden”.

Das war eine Aufforderung auch an andere, sich nicht einzumischen.

Einer Einmischung im Stile einer Claudia Roth, die in Herrenmenschenmanier glaubt, die deutschen Wertvorstellungen seien mit imperialistischer Propaganda (und notfalls mit Gewalt) überall durchzusetzen, wurde damit eine Absage erteilt. 

Der Nachrichtenagentur dpa sagte Claudia Roth: “Das ist wie im Krieg. Die jagen die Leute durch die Straßen und feuern gezielt mit Tränengas-Granaten auf die Menschen.” (Quelle: marialourdesblog)

Es sei nebenbei daran erinnert, dass die Partei einer Petra Kelly inzwischen zu einer Kriegspartei mutiert ist.

Noch bedeutsamer war aber der Hinweis für die Aleviten, zumindest für den gläubigen Teil unter ihnen (manche Aleviten sind auch Kemalisten). Nach der Äußerung aus dem Iran, die eindeutig auch die Handschrift Imam Chamene’is trug, brach die alevitische Front zusammen. Hinter den Kulissen wurde in Windeseile die Nachricht verbreitet, dass Erdogan vom Westen abgestraft wird, weil er nicht hinreichend in Syrien interveniert hat. Und schon waren die Demonstrationen um den Gezi-Platz nicht mehr aufrecht zu erhalten. Die landesweiten Demo-Unterstützungen brachen innerhalb nur einer Nacht zusammen. Und die Westliche Welt lässt jetzt kemalistische Steinzeittürken im Fernsehen auftreten, um die eigene Niederlage zu kaschieren.

Mag sein, dass Erdogan dieses Mal die Kurve bekommen und sich selbst aus der Sackgasse manövriert hat. Tatsache ist, dass die Türkei ein muslimisches Land ist. Die Islamische Republik Iran ist einer der bedeutendsten Nachbarn (auch wirtschaftlich).

Die Imperialisten werden eines Tages aus der Gegend verjagt worden sein, der Nachbar bleibt. Und das gilt auch für Syrien. Der imperialistische Kapitalismus kämpft seine letzten Kämpfe. Der zweifelsohne in historischen Betrachtungen als Verbrecher einzustufende Obama reist derweil nach Deutschland, und ausgewählte Jubel-Deutsche müssen ihm zuwinken. Die deutsche Jugend interessiert sich weder dafür noch für das sonstige Unrecht in der Welt.

Die Westliche Welt stirbt einen Vergreisungstod.

Die Türkei hat eine junge und dynamische Bevölkerung. Sie kann für eine kurze Zeit auch in eine falsche Richtung aktiviert werden, aber eben nur für eine kurze Zeit. Jedenfalls ist die Jugend lebendig. Und so ergeht es auch der Jugend im Iran, die eine Überraschungswahl hingelegt hat.

Nach und nach werden sich immer mehr Länder vom Diktat des Imperiums befreien.

ÖzuguzUnd der Autor dieses Artikels träumt immer noch davon, dass in einer brüderlichen Kooperation von deutschen Sunniten und deutschen Schiiten hier eines Tage ein Islam vorgelebt werden kann, der auch die Mehrheitsbevölkerung der Deutschen zur eigenen Befreiung von USrael animiert, und das, obwohl er auch Yavuz (aber ohne Sultan) heißt.

Yavuz Özoguz (* 1959 in Istanbul) ist ein türkischstämmiger Verfahrensingenieur und Autor, der seit Anfang der sechziger Jahre in Deutschland lebt. Yavuz Özoguz ist Vorsitzender der Organisation Islamischer Weg e. V. in Delmenhorst. Zusammen mit seinem Bruder Gürhan Özoguz gründete er die Website Muslim-Markt.

Linkverweise:

Interview mit Jewgenij Fedorow – absolut lesenswert, sagt Maria Lourdes! In der Türkei passieren zurzeit sehr merkwürdige Dinge. In der Hauptstadt der Türkei unter dem Vorwand der Abholzung eines Parks kommt es zu ziemlich breiten Volksaufständen. In Russland konnten wir trotz der Vernichtungen von Parkanlagen und dem Aufbau stattdessen großer Einkaufszentren keine solchen Entwicklungen feststellen. In der Türkei passiert es aber. Was ist Ihre Einschätzung hierzu. hier weiter

Claudia Roth die Demo-Touristin im Gezi-Park zu Istanbul – Bei der Räumung des Gezi-Parks in Istanbul war auch Claudia Roth unter den Demonstranten. Sie zeigte sich später entsetzt über das Vorgehen der Polizei. Was lernt denn die Roth daraus? Ist sie nun gegen den EU-Beitritt der Türkei? Sicher nicht! hier weiter

Erdogan – ein Meister der Täuschung von Jürgen P. Fuß – Was Europa von der Türkei wirklich zu erwarten hat. Jürgen P. Fuß, der viele Jahre lang mit seiner Frau in der Türkei gelebt und dabei Land und Leute kennengelernt hat, liefert mit Erdogan – ein Meister der Täuschung eine umfassende Biografie des türkischen Machtpolitikers und eine entlarvende Analyse seiner politischen Aktivitäten als Parteivorsitzender der AKP und Ministerpräsident der Türkei. hier weiter

Türkei, Weimar, Hitler – Lebenserinnerungen eines preuß. Offiziers -Peter v. Feldmann, Dr. iur., Jahrgang 1936, war bis zu seiner Pensionierung 1999 Verwaltungsrichter, zuletzt Vorsitzender Richter am Oberverwaltungsgericht Berlin, danach Rechtsanwalt in Berlin. Zwischenzeitlich war er von 1991 bis 1994 Stadtrat für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung in Potsdam. Sein Fachgebiet ist Bau-und Umweltrecht, auf dem er mit zahlreichen Veröffentlichungen hervorgetreten ist. Seit längerer Zeit übersetzt er polnische Gesetze auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts ins Deutsche. Die vorliegende Bearbeitung der Memoiren seines Großvaters beruht auf seinem ausgeprägten historischen Interesse. hier weiter

Die Welt aus den Fugen – Peter Scholl-Latour, Betrachtungen zu den Wirren der Gegenwart. Der Abzug der USA aus dem Irak und Afghanistan hinterlässt zerrüttete Staaten, die in ethnischen und religiösen Kämpfen versinken.

Der Konflikt um Irans Atompolitik spitzt sich gefährlich zu. Pakistan ist ein Pulverfass. Die arabische Welt befindet sich in Aufruhr, mit ungewissem Ausgang. Der Bürgerkrieg in Syrien droht zum Flächenbrand zu werden. Die Zahl der »failed states«, Brutstätten des Terrorismus, nimmt beständig zu, vor allem in Afrika. Zu allem Überfluss stolpern Europa und Amerika von einer Finanzkrise in die nächste und erweisen sich international zunehmend als handlungsunfähig.

Gleichzeitig wächst mit China eine neue Supermacht heran, die die weltpolitischen Gewichte nach Asien verschiebt. hier weiter

 

 

egon tech sagte

20/06/2013 um 13:16

Hallo FREUNDE,

ein ausserordentlich substanzvoller, klarer und wahrer Artikel, den ich nur bejahen kann und die Ereignisse haurnah vor Ort vorher,während und nachher miterlebend, die Ursachen kennend und die LOBBY aus allererster Nähe hatte….!!
Syrien läuft nicht nach Plan der ZION-SATANISTEN und ERDOGAN wollte nicht einmarschieren oder direkte Angriffe gegen Syrien tätigen,

also:

ER BEKAM KREBS !!

Als das nicht half und (jemand ihm half…..?!), präsentierte man ihm:

PATRIOT-Raketen, auch deutsche…pfui Teufel !

NICHT aber gegen SYRIEN gerichtet ,

NEIN, gegen das TÜRKISCHE MILITÄR ( falls es für das Volk Partei ergreifen würde…)

Als das nicht half, kamen die FALSFLAG- Attacken…auch nicht umwerfend, da entlarvt !!

NUN musste das CHAOS herhalten, eine unbedarfte Bewegung wurde unterwandert und in den UMKEHRSCHLUSS getrieben, gesteuert vom MOSSAD….!!

Als die missbrauchten Menschen dies merkten, war auch damit Schluss…!!

Wie gesagt, ich hatte das alles aus ALLERERSTER HAND in ISTANBUL !!!!

FREUNDE, schaut auf die Türken nicht , wie auf Feinde, die Türken der Türkei sind anders, als die, die manchmal eher HIER (!!)einer ” 5. Kolonne ” ähneln und auch so
geführt werden, ganz leicht durch SOZIALSYSTEME führbar….!!!

Völker haben Frieden und Freiheit insich vereint, das GEMEINSAME gilt es zu unterstützen, das TRENNENDE klar anzusprechen und zu beseitigen, denn dahinter steckt ZION mit seiner FRATZE und der ERSTE STATTHALTER liess sich gerade von BEZAHL-BERLINERN bejubeln, die anderen, weit mehr, drängte man mit Tausenden Polizeikräften ab und sie wurden auch nicht in den MEDIEN erwähnt !!

Die EREIGNISSE in der Türkei sind aber noch extremst weiter zu betrachten, denn während meines mehrwöchigen Aufenthaltes gab es ungeheure und exzessive

HAARP/NANOTRAIL-ATTACKEN über ISTANBUL, einzig und allein,um die MASSEN zu steuern, was auch teilweise sehr gut klappte….eben nur teilweise…!!

ABER:

ISTANBUL ist Zentrum einer BEBENREGION und die HAARPUNGEN haben die

AKTIVITÄTEN in den PLATTENSTRUKTUREN arg aktiviert, Institutionen registrieren gerade jetzt:

seismische UNREGELMÄSSIGKEITEN am BOSPORUS, unter dem MARMARA-MEER !!!

D.h….ES WIRD EIN BEBEN KOLLOSSALER STÄRKE PROVOZIERT !!!

Bei einer offiziellen Bevölkerungszahl von 13 Millionen, einer
inoffiziellen aber von:
27 Millionen !!

Das wäre ein unvorstellbarer ANGRIFF ZIONs auf die EXISTENZ dieser Region und das KALKÜL von mehreren HUNDERTTAUSEND TOTEN !!!

HOCHWASSER-HAARP bei uns !! Nur zur poliischen Polarisierung …..

und

BEBEN-CHAOS bevorstehen ( nicht vergleichbare Ausmasse..!!) in der TÜRKEI !!

Wie krank und abartig müssen diese RAUBRITTER des UNIVERSUMs sein, die sich auch noch als “AUSERWÄHLTE” bezeichnen ,selber natürlich erwählt, doch ganz sicher haben SIE eine :

andere DNA , eine , die nicht von Mutter ERDE geprägt ist !!

SCHÜTZT EUCH vor diesen VERBRECHERN, sie scheuen vor NICHTS zurück

BABS-I Komplexsystem Biophysical Anti Brainmanipulation System – Integration

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET” etech-48@web.de egon tech

 

egon tech sagte

20/06/2013 um 18:59

Nun

Hans -Dieter,

das werde ich sicherlich nicht hier ausbreiten…
und
warum in diesem wiederholenden Bezichtigungston…ich werde doch schlafende Säue nicht wecken und eine FRIEDENSFRONT in PSEUDODEUTSCHLAND ist absolut nicht ersichtlich…!!
Faule EIER bringe ich zu keiner Persönlichkeit, egal wer SIE ist…zu Putin schon gar nicht…!!

Zitat.:

Bei Ihren guten Kontakten, die sie öfters bekannt geben, vielleicht ließe sich doch was machen?.

Kreidefressende Wölfe haben wir extrem viele in diesem Lande, Menschen, die sich aufopfern : SEHR ; SEHR WENIGE !!

MfG

ET etech-48@web.de egon tech

 

 

egon tech sagte

20/06/2013 um 21:43

Nein, das ist für mich durchaus keine Frage der Infamitäten, sondern einfach der VERNUNFT, ich kenne/kannte Lupo sehr genau und hatte leider keinerlei CHANCE ihm zu helfen…!!
Hatte 7 x in 7 Jahren “initiierten ” Krebs..alle in Wochen eliminiert…in ZEITEN, in denen nichteinmal jemand den Mund geöffnet hätte, dies getan….WARUM im HIMMEL sollte gerade ich da s tun ??

HOSE mit oder HOSE ohne Kneifzange ??

Ehre ja, doch bitte nicht so…okay ??

“ET”

 

Quelle: http://lupocattivoblog.com/2013/06/20/die-turkei-ist-muslimisch-ob-es-dem-westen-passt-oder-nicht/

Advertisements